Lugs Penguin Logo

LUGS - Spam in den Mailinglisten

LUGS

Über die LUGS
Statuten und Protokolle
Sektionen
Terminliste
IRC
Mailinglisten
Kontaktadressen
Mitglied werden
Internes
Mitgliederliste

LINUX

Was ist Linux?
   Screenshots
Distributionen
   kmLinux
Firmen
Ressourcen
LIB

Dokumentation
Events
Projekte
Vorträge
Allgemeines

ChangeLog
Sprache
Galerie

Da auch die Lugs-Mailinglisten gegen Spam nicht gefeit sind und dieses Thema auch eifrig diskutiert wird, gibt es nun diese Seite, die sich mit dem Umgang mit Spam beschäftigt.

Die Mailinglisten haben bis jetzt keine Spam-Blocker. Auch darüber wird heftig diskutiert.

Die Reaktionen der Mitleser sprechen für sich, daher stehen hier Zitate von Mails. Dadurch stehen die wichtigsten Dinge natürlich mehrfach hier.

Sachen die NIE! passieren dürfen:

  • Missbrauch der linux@lugs.ch und lugs@lugs.ch Adressen durch Bekanntgabe derselben auf Formularen für Gewinnspiele, Meinungsumfragen, Gratisaktien, Newsletters, Glücksspiele, Erotikangebote, (Gratis)Software und dergleichen sowie Verwendung im Usenet.
  • Rückantwort auf ein offensichtiches SPAM-Mail. Namentlich Reaktionen im Stil subscribe, unsubscribe, anmelden, abmelden.

Heinz Vogelsanger

Vom Umgang mit Spammern

Grundregel im Umgang mit Spammern: Bestaetige NIEMALS, dass sie eine echte Mailadresse erwischt haben. Damit bestellst du nur dir (und anderen, wenn es eine Mailling Liste ist) noch mehr von dem Muell.

Die Aufforderung sich abzumelden, wird nicht von Herzensguete geschrieben, sondern um Leute reinzulegen. Du hast es hier mit waschechten Kriminellen zu tun. Fall nicht auf sie rein.

Neil Franklin

Anmerkung: Neil hat über dieses Thema einen Vortrag gehalten.

Spamer killen automatisieren

Gegen Spam kann man 2 Sachen machen:
  1. Filtern
  2. Bekämpfen
Mit Filtern habe ich so meine Mühe:
  • Ich hole meine Mails mit POP oder UUCP und kann daher keine Spams, die an mich gehen, mit diesen Blacklists, die im Mail-Server installiert werden, benutzen.
  • Die meisten Spams kriege ich nicht direkt, sondern über Mailinglisten.
  • Ich habe mal Vipul's Razor ausprobiert. Aber meine Kiste ist dann jeweils für eine Stunde nach dem Einschalten nicht mehr brauchbar, weil zu viele Mails gecheckt werden müssen (viele Mails werden gleichzeitig vom POP-Server geholt).
Ich habe das Filtern also mal für eine gewisse Zeit ad acta gelegt und konzentriere mich auf das Bekämpfen: das geht ziemlich einfach.

Ich bekämpfe Spamer mit spamcop.net. Da kann man einfach sein Spam-Mail hinschicken, die schicken ein Mail zurück mit einem Link und ich klicke auf den Link. Auf der Seite, die aufgeht, hat es eine Liste mit den Adressen, die ein Beschwerde-Mail kriegen werden (der Provider des Spamers etc.). Diese Liste kann man kürzen und dann per Knopf-Druck die Beschwerde-Mails abschicken.

Wie geht das nun genau mit Spamcop?
Zuerst muss man sich dort anmelden, dh. im Wesentlichen seine Email-Adresse bekannt geben und das Approve-Mail beantworten (fast wie in eine Mailing-Liste einschreiben). Anschliessend steht einem der Gratis-Service von SpamCop zur Verfügung.

Der Gratis-Service stellt 2 Frontends zur Verfügung:

  • www: Da hat es ein Text-Feld auf der Webpage von SpamCop, wo man ein Spam-Mail mit allen Headern etc. rein-pasten kann. Bei länglichen Emails kann das mühsam sein. Ausserdem hat es einen Nag-Screen (der einem den Bezahl-Service von SpamCop schmackhaft machen soll).
  • Mail: Man kann das Spam-Mail auch per Email an SpamCop forwarden. Anschliessend erhält man ein Mail zurück mit einem Link. Hier entfällt das mühsame pasten und der Nag-Screen.
Für mutt gibt es dafür eine genial Unterstützung, sodass das Ganze ganz einfach wird. In der Anleitung zur Mail-Methode hat SpamCop ein Skript veröffentlicht, das ich ein bisschen verbessert habe. Damit kann ich in mutt mehrere Spams aufs Mal mit 't' markieren und in dieses Skript einspeisen.

Für das vereinfachte Einspeisen habe ich mir die Taste 'S' reserviert (in .muttrc):

macro generic S "| ~/bin/spamCop.pl" "Report spam with SpamCop"
macro index S "| ~/bin/spamCop.pl" "Report spam with SpamCop"
macro pager S "| ~/bin/spamCop.pl" "Report spam with SpamCop"
Pro Spam-Mail kriegt man dann ein Antwort-Mail. Mit Urlview kann man diese URLs ganz einfach aus mutt öffnen.

Dafür habe ich mir die Taste 'U' reserviert:

macro generic U "| urlview" "Extract URLS"
macro index U "| urlview" "Extract URLS"
macro pager U "| urlview" "Extract URLS"
Mit wenigen Tastendrücken habe ich also eine unkomplizierte Methode, um mich bei den Providern von Spamern zu beschweren.

Philipp Frauenfelder

Powered by Linux, served by Apache / PHP, last changes done 04.02.2008 -- Copyright